Backofen- und Weinfest am 10.10.2015

Dieses Jahr haben wir unser Weinfest vorgelegt. Dies machte Sinn, um es zusammen mit dem 20jährigen Bestehen des Lindelburger Backofens am 10.10.2015 zu feiern.

Die Werbetrommel rührten wir diesmal gewaltig. So erschienen wir auf der Titelseite des Schwarzenbrucker Mitteilungsblattes. DIN A-2 Plakate in auffallender gelber Farbe brachten wir an allen Gemeindeinfotafeln in allen 7 Schwarzenbrucker Ortsteilen an. Außerdem informierten wir alle Vereinsmitglieder mit einer A4-Info über das Fest.

Die Gesamtorganisation des Festes forderte die teilnehmenden Vorstands-mitglieder/innen in vielerlei Hinsicht: Planungen, Besprechungen, Fest-legungen, was und wieviel kaufen wir an Essen und Getränken ein, mit wie vielen Gästen rechnen bzw. kalkulieren wir, wie viele Plätze können wir anbieten, können wir kostengünstig ein Zelt anmieten, brauchen wir einen Kühlcontainer, das Timing insbesondere beim Backen – wie lange dauert das Anheizen, um die richtige Temperatur (ca. 300° Celsius) zu erreichen, wie lange dauert der Backvorgang der Brote, muss nach den Broten nochmals nachgeheizt werden, um die richtige Temperatur für die dann zu backenden Brotkuchen zu haben, bis wann sind dann wiederum die Brotkuchen fertig.

Folgende Arbeitsteams haben wir dann gebildet:

 

  1. Auf- und Abbau :
       Marco Beranek, Oskar Czerwek, Michael Czerwek, Reinhold Dünnfelder, Markus Holzammer, Marcus Nepf,
       Annalena Schrödel, Bastian Wild, Peter Wild, Hans-Peter Walter
  2. Backofenbetreuung, -heizung:
       Heinrich Lumpi und Hans-Peter Walter
  3. Brot- und Brotkuchenteigherstellung:
       Manfred Gmelch in seiner Bäckerei in Pfeifferhütte
  4. Abwiegen Brotteig, Brote formen, Backen im Backofen:
       Manfred Gmelch und Heinrich Lumpi
  5. Betreuung Getränkeschänke:
       Reinhold Dünnfelder, Markus Holzammer, Peter Wild
  6. Betreuung Verkauf Brotscheiben (schneiden, belegen):
       Bettina Bernhardt, Petra Czerwek, Inge Pooschke, Inge Walter
  7. Betreuung Verkauf Brotkuchen:
       Andrea Ruff und Gerti Ruff
  8. Spüldienst:
       Bernadette Hegelein-Lange
  9. Bedienungen:
       Michael Czerwek, Justine Grimm, Annalena Schrödel
  10. Springerdienste:
        Marco Beranek, Edwin Czerwek, Ulrike Dünnfelder, Marcus Nepf, Elfriede Wild
  11. Dokumentation - Film:
         Dr.Wiedemann

AUFBAU UND VORBEREITUNG:

Am Freitag den 09.10.2015 ging es endlich mit dem Aufbau los. Schon einen Tag vor dem großen Fest standen zahlreiche Helfer zu Verfügung, um das Zelt aufzubauen, die Tische und Bänke im Feuerwehrhaus, im Zelt sowie im Außenbereich ordentlich zu platzieren, aber auch um die Beleuchtung, welche von Hans-Peter Walter, dem 2. Vorstand sorgfältig montiert wurde, anzubringen.

Nach fast 8 Stunden mühsamer Arbeit neigte sich auch dieser Tag dem Ende zu und wir waren schon alle sehr aufgeregt auf das Fest, wie es wohl ankommen würde oder ob überhaupt viele Bürger kommen würden?

Der nächste Tag begann für ein Paar Helfer schon sehr früh. Oskar Czerwek, Monika Kadera und Elfriede Wild dekorierten die Tische mit den von ihnen liebevoll selbst gemachten Blumengestecken.

Manfred Gmelch und Heinrich Lumpi beim Abwiegen des Brotteiges und beim Einschießen der geformten Brote in den Backofen. Der Brotteig ergab insgesamt 72 Brote á 1 kg.

Die 72 Brote wurden zum großen Teil in Scheiben geschnitten, mit Butter, Käse, Schinken, Griebenschmalz, Schnittlauch und Obatztem belegt.

Zusätzlich zu den 72 Broten wurden auch ca. 50 verschiedene Brotkuchen (überwiegend mit Zwiebeln und Speck zubereitet) hergestellt.

DAS FEST GEHT LOS:

Nachdem nun endlich die Vorbereitungen für das Backofen- und Weinfest abgeschlossen waren, warteten alle Beteiligten gespannt darauf, dass es losgeht. Um 16:30 Uhr war es dann endlich soweit, die ersten Gäste strömten bereits ins Zelt. Ab diesem Zeitpunkt ging es dann richtig los. Die Bedienungen hatten alle Hände voll zu tun, die Getränkeschänke, die Essenausgabestellen für belegte Brote und für Brotkuchen wurden nahezu überrannt. Es war ordentlich was geboten. Inzwischen drängten sich immer mehr Leute in das Zelt und es wurde richtig gemütlich.

Irgendwann war das Feuerwehrhaus und das Zelt rappelvoll, ganz Mutige saßen außen im Freien bzw. versammelten sich an den 3 überdachten Holzunterständen der Gemeinde. Auch im oberen Stockwerk des Feuerwehrhauses saßen ca. 35 Besucher.

Im Laufe des Abends spielte dann die in Lindelburg allseits bekannte Band „Heads“ mit Kees und Christian und sorgte damit für richtig Stimmung. Nachdem uns die Besucher im wahrsten Sinn des Wortes überrannten, mussten wir sogar noch 2x Einkaufen fahren um den Bedarf der Gäste zu decken!

Später wurde dann zur Musik noch kräftig getanzt, um den sehr gelungenen aber auch anstrengenden Abend zu Ende gehen zu lassen.

Jedes Fest geht einmal zu Ende….

Gegen 1 Uhr gingen dann auch die letzten Besucher nach Hause.

Leider hieß es am nächsten Tag schon um 10 Uhr: Alles Aufräumen! Nach wenig Schlaf und einem tollen Abend machte das Aufräumen in einer Gemeinschaft doppelt so viel Spaß.

Jedoch war dies auch relativ schnell erledigt. Wir bedanken uns im Namen aller Vereinsmitglieder für Ihr Kommen und freuen uns schon auf nächstes Jahr!! – MFG - Ihre Freunde für Garten- und Heimatkultur Lindelburg-Pfeifferhütte e.V.

 

Eine Bilderserie dazu finden Sie hier (Kllick)!

 

Wir werden unterstützt von