Bus-Vereinsausflug 2016

Unseren diesjährigen Vereinsausflug haben wir unter dem Motto „Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah“ veranstaltet. 35 Vereinsmitglieder(innen) haben sich für unser Ausflugsprogramm entschieden. Dies waren nahezu doppelt so viele als im vergangenen Jahr - Super.

Bei bestem Wetter und ebensolcher Laune fuhren wir am 24.09.2016 mit dem Bus zunächst in die Hofmolkerei Kneißl in Pyrbaum/Rengersricht.

Der junge Landwirt und Techniker Michael Kneißl führte uns durch den modernen Stall und erklärte uns die wesentlichen technischen Details (Roboter, die das Futter wieder in die Rinne kehren, Melkroboter, den die Kühe freiwillig aufsuchen, gentechnikfreie Fütterung, moderner heller Stall, in dem die Kühe – ca. 80 - frei umherlaufen).

Der Familienbetrieb mit jahrelanger Milchviehhaltung hat im Juni 2015 begonnen die Milch in der eigenen Hofmolkerei zu verarbeiten.
Mit dem Neubau des Stalles entstand auch die eigene, kleine Molkerei.
Diese befindet sich im ersten Stock des Stall-Gebäudes. Von diesem Standort hatten wir eine tolle Aussicht über den ganzen Stall. Herr Kneißl erklärte, dass die Rohmilch direkt vom Milchtank über eine nur fünf Meter lange Leitung in die Molkerei gepumpt wird. Die Milch wird schonend pasteurisiert, das heißt für ca. 20 Sekunden auf 72 Grad erhitzt. Dabei bleiben die Vitamine und der natürliche Geschmack erhalten. Der Fettgehalt der Vollmilch bleibt naturbelassen.

Der Joghurt wird nochmals, für ca. 3 Minuten, auf über 90 Grad erhitzt, damit die Eiweiße denaturieren und er seine cremige Konsistenz erhält. Der Joghurt wird danach auf 40 Grad abgekühlt und die Joghurtkulturen untergerührt, damit er 14 Stunden reifen kann. Durch ein Fenster konnten wir sehen, wie die Joghurtbecher maschinell abgefüllt und letztlich in Kartons verpackt wurden.

Im eigenen Hofladen konnten wir Milch- (Frische Milch, fettarme Milch) und Joghurtprodukte (Kirsche, Pfirsich-Maracuja, Erdbeere) einkaufen.

Die Familie Kneißl setzt auf die Umwelt mit ihrer umweltfreundlichen Verpackung und der Milch ohne Alu. Im Rahmen der Vermarktungsstrategie setzt Michael Kneißl auf die Direktvermarktung und den Vertrieb über regionale Einzelhandelsketten. Derzeit sind die Produkte bereits an über 25 Verkaufsstellen erhältlich.

Nach einem kleinen Fußmarsch waren wir um 11:45 Uhr im Gasthaus Renner/Brandl in Rengersricht. Endlich konnten wir uns wieder setzen, etwas ausruhen und schließlich unser vorbestelltes Mittagessen zu uns nehmen. Alle waren mit dem Timing und der Hausmannskost von Frau Brandl zufrieden.

Und weiter ging es mit dem Bus um 13:30 zum Ziegenhof Deß in Freystadt/Richthof.

Die Chefin, Maria Deß begrüßte uns mit dem Spruch: „Bei uns gibt´s immer was zu meckern“. Schwungvoll, mit Elan und Esprit zeigte sie uns den Ziegenstall. 170 Ziegen werden in Laufstallboxen großräumig gehalten. Die Ziegen werden zweimal täglich in einem modernen Melkstand gemolken.

Mit Sprüchen, Witzen und musikalischen Quetschn-Einlagen rundete Maria Deß ihren Vortrag sehr locker, gekonnt und professionell ab.

Im Anschluss konnten wir im Cafe den Ziegen beim Wiederkäuen durch Fenster zusehen.

Wir ließen uns die unterschiedlichen selbst gebackenen Kuchen und den Kaffee schmecken. Nicht Kaffee-Trinker wandten sich alkoholischen oder nicht alkoholischen Getränken zu. Danach nahmen wir außerhalb des Cafes Platz, gingen spazieren oder ließen uns auf gemütlichen Bänken von der Herbst-Sonne verwöhnen.

Unsere 2 jüngsten Teilnehmer erklommen sofort die aufgeschichteten Strohballen und hatten am Rutschen und wieder hinaufklettern ihren Spaß.

Immer wieder kam Maria Deß mit ihrer Quetschn und spielte und sang uns ständig lustige Lieder. Hier ist anzumerken, dass Maria Deß – wie auch ihre Musikdarbietungen, ihre Art Witze zu erzählen - ein freundliches und geschäftstüchtiges Wesen an den Tag legt. Dies wird auch bestärkt durch die Tatsache, dass sie an der Fernsehsendung „Landfrauenküche“ teilnahm.

Auch dieser Besuch musste leider zu früh enden und wir machten uns gegen 17:00 Uhr wieder auf die Heimfahrt.

Fazit: Ein gelungener Vereinsausflug in unserer näheren Heimat.

Weitere Bilder findet ihr auch bei den Fotogalerien.

Wir werden unterstützt von